Collaboration intercantonale renforcée dans le nouveau concept forêt-gibier fribourgeois

Suite à la recolonisation naturelle du cerf dans les régions préalpines et dans le but de maintenir un équilibre forêt-cerf, une collaboration intercantonale avec les cantons de Vaud et de Berne fut mise en place. Cette dernière vise à une gestion transfrontalière durable qui permette au cerf de s’établir dans une structure naturelle de population dans des biotopes favorables tout en limitant les dégâts à un niveau supportable pour les forêts, garantissant leur multifonctionnalité. Elle permet également la mise en place d’un suivi et de mesures sylvicoles et faunistiques sur l’ensemble du territoire de la population de cerfs concernée.

Neues Wald-Hirsch-Konzept im Kanton Freiburg mit verstärkter interkantonaler Zusammenarbeit

Das Anfang 2020 verabschiedete Konzept «Wald-Hirsch» des Kantons Freiburg bietet den Fachspezialisten eine gemein-same Arbeitsgrundlage, um die gesetzten Ziele im Wald-Wild-Management zu erreichen. Diese bestehen darin, den Hirsch in einer natürlichen Populations-struktur in geeigneten und günstigen Habitaten anzusiedeln, die Schäden auf einem tragbaren Niveau zu begrenzen, damit die Wälder ihre Funktionen nachhaltig erfüllen können, und die Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen Wald und Wildtiere auf kantonaler sowie interkantonaler Ebene weiterzuführen und zu intensivieren. Hinsichtlich der Zielerreichung definiert das Konzept eine Reihe von Massnahmen, die es auf kantonaler wie interkantonaler Ebene umzusetzen gilt. Auf der einen Seite sind das Programme für das Monitoring der Hirschpopulation (Jagdstatistiken, Mortalitätsgründe, Wildzählungen …) und des Waldes (Kartierung der Wälder, die unter starkem Wilddruck leiden, Verjüngungs-, Verbiss- und Schälschadenerhebungen). Auf der anderen Seite sind das jagdliche und wildbiologische (inter-kantonaler Jagdplan, Wildtierkorridore, Ruhezonen) und forstliche Massnahmen (aktive und passive Schutzmassnahmen, Kontrollflächen, Äsungsangebot). Dabei ist es wichtig, dass alle Massnahmen umgesetzt werden, da nur so die Ziele erreicht werden können. Um das Wald-Wild-Management zu verbessern, ist nicht zuletzt der systematische Austausch des Fachwissens und des fachli-chen Know-hows von entscheidender Bedeutung.

This content is only available as a PDF.
You do not currently have access to this content.