Am «Spitze Stei» oberhalb von Kandersteg im Berner Oberland drohen grössere Felsabbrüche mit Volumen von 100 000 bis einigen Millionen Kubikmetern. Die instabile Bergflanke besteht aus mehreren Rutschkörpern. Eine Ursache der aktuellen Krise dürfte die Permafrostdegradation sein, welche die Wasserdurchlässigkeit im Fels erhöht, wodurch der Wassereintrag in die instabile Bergflanke steigt. Die Sicherheit der Bevölkerung wird durch eine Kombination von organisatorischen, baulichen und raumplanerischen Massnahmen erreicht. Eine grosse Herausforderung für die verantwortlichen Stellen des Kantons und der Gemeinde sind die ständige Bereitschaft und die Vorbereitung auf ein Ereignis, das unter Umständen noch Jahre auf sich warten lässt.

This content is only available as a PDF.
You do not currently have access to this content.