Im Rahmen des Projektes NaiS-LFI wurden in den Jahren 2014–2019 die Vegetationshöhenstufen und die Standorttypen auf den zugänglichen Waldprobeflächen des Schweizerischen Landesforstinventars (LFI) bestimmt. Dies geschah in der Systematik der Wegleitung «Nachhaltigkeit und Erfolgskontrolle im Schutzwald» (NaiS). So bietet sich die Möglichkeit zu analysieren, wie hoch die Übereinstimmung des Outputs der bislang im LFI verwendeten Definitionen und Modelle mit den auf den Probeflächen bestimmten NaiS-Vegetationshöhenstufen und -Vegetationseinheiten (= Gruppen von Standorttypen) ist. Bei den Vegetationshöhenstufen betrug die Übereinstimmung 76%. Bei den Vegetationseinheiten war sie mit 36% wesentlich geringer. Die NaiS-Vegetationshöhenstufen und -Vegetationseinheiten sind seit Juni 2023 als Klassifizierungsmerkmale in der LFI-Ergebnisabfrage im Internet verfügbar. Zudem werden in den Ableitungen, die sich auf Vegetationshöhenstufen oder Vegetationseinheiten stützen (z.B. zur Bestimmung der Naturnähe des Nadelholzanteils), neu die NaiS-Angaben verwendet.

This content is only available as a PDF.
You do not currently have access to this content.